Fastencoaching

Fastenwandern
am Niederrhein

Waldweg - Fastenwandern und Fasten-Coaching

Gemeinsam Fasten und Wandern

ernährung

bewegung

entspannung

Als Fastencoach und ärztlich geprüfte Fastenleiterin (AGL) begleite ich Dich durch die gemeinsame Fastenzeit.

Bei meinen Fastenwochen bist Du herzlich willkommen, egal ob Du Fasten-Neuling bist oder schon Fasten-Erfahrungen gesammelt hast. Ich möchte Dir ein ganzheitliches Fastenerlebnis bieten, mit einer abgestimmten Mischung aus Bewegung und Entspannung.

Ich freue mich auf Dich. Falls du noch Fragen hast, kannst Du gerne Kontakt zu mir aufnehmen.

Deine Wiebke

Fastencoach Wiebke

Fastenwandern in der Gruppe

Fasten nach Buchinger – Fasten für Gesunde

Beim Fasten nach Buchinger verzichtest Du auf feste Nahrung und entlastest dadurch Deinen Stoffwechsel. Du nimmst ca. 300 kcal in flüssiger Form zu Dir. Morgens einen Obstsaft mit Frischpflanzensäften, Mittags einen Gemüsesaft und Abends die frische Gemüsebrühe. Viel Trinken gehört zum Programm: Ca. 3 Ltr. Kräutertees und Wasser. 2 TL Honig und Zitronenschnitze runden die Fastenernährung ab.

Bewegung an der frischen Luft ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Fastenwoche. Du wirst merken, dass es Dir guttut, denn es unterstützt den Fastenstoffwechsel. Morgens bringen wir uns in Schwung mit abwechslungsreicher „Fit-in-den-Tag“ Bewegung, womit Du Deinen Kreislauf aktivierst. Im Anschluss gibt es das „Saftfrühstück“ und dann geht es raus in die Natur.

Unsere täglichen Wanderungen sind mind. 3 Stunden (ca. 10 km) lang. Aber keine Sorge: Als Gruppe gehen wir in dem Tempo, wo jede*r gut mitkommt und wir machen ausreichende Pausen. Hier bekommst Du dann als kleinen Snack Zitronenschnitze und Honig.  Bei unseren Wanderungen genießt Du nicht nur die Weite und Ruhe der niederrheinischen Landschaft, sondern entdeckst auch jeden Tag etwas Neues.

Unsere Touren sind individuell und abwechslungsreich. Sie führen uns zu kraftvollen Orten, in schöne Wälder und zu historischen Städten. Und wir wechseln auch mal auf´s Rad. Wieder im Lindenhof angekommen, wartet auf Dich ein leckerer Gemüsesaft und eine schöne Siesta mit wohltuendem Leberwickel. Den Nachmittag gestaltest Du nach Deinen Wünschen.

Jeder Fastenwander-Kurs steht unter einem bestimmten Schwerpunktthema, welches wir an 2 Nachmittagen intensiv besprechen. Vor dem Abendessen treffen wir uns in der Gruppe und es ist Zeit zum Gedanken – und Erfahrungsaustausch: Wie geht es Dir, wie war Dein Tag. In lockerer Atmosphäre plaudern wir und schließen mit einem Newsflash aus Fasten- und Ernährungsthemen. Hier erhältst Du unterschiedliche Impulse für Deine persönliche Gesundheit.

Nach der frischen Gemüsebrühe bereitest Du Dich in Ruhe für den „Inner-Balance-Sundowner“ vor: Mit Ritualen aus der Yogapraxis, Meditation, Achtsamkeit bekommst Du Inspiration zur körperlichen Ausgeglichenheit und  geistigen Entspannung. Zusammen beenden wir den Tag. Und vielleicht gehst Du mit einem Gefühl von wohliger Wärme und Zufriedenheit ins Bett? Dann lasse den Tag mit Deinem persönlichen Wohlfühltagebuch Revue passieren und sei gespannt auf den nächsten.

Was gehört in dieser Woche zum Fasten dazu?

Durch den Verzicht auf feste Nahrung schaltet Dein Körper vom Energieprogramm 1(Nahrung von außen) in das Energieprogramm 2 (Ernährung von innen) um. Der Startschuss hierfür ist die gründliche Darmreinigung. Das wird vielfach auch als „Glaubern“ bezeichnet. Vielleicht hast Du den Begriff „Glaubern“ ja schon einmal gehört. In meinem Fastenkurs hast Du die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Abführmethoden zu wählen. Gemeinsam finden wir die für Dich am besten geeignete. Wenn Du das Gefühl hast, Deinen Darm nochmals reinigen zu wollen, kannst Du einige Tage später einen Einlauf machen.

Am Tag 2 Deiner Fastenwoche beginnt der sog. Fastenstoffwechsel, d.h. Dein Körper nimmt die Fettdepots als Brennstoff, um damit Energie herzustellen. Während dieser Zeit kommt die Leber zur Ruhe und Du kannst sie mit dem täglichen Leberwickeln noch unterstützen. Die Nieren sind ein weiteres Organ, was im Fasten profitiert: Dein Säure-Basen-Haushalt kommt ins Gleichgewicht, da Deine Fastenernährung keine Säurebildner mehr enthält.

Durch die Kombination aus Bewegung und Entspannung sinkt Dein Stresspegel, was auch Deinem Säure-Basen-Gleichgewicht zugutekommt. Durch die Tees, das Wasser und das viele Trinken unterstützt Du Deine Nieren dabei, die Säuren besser ausscheiden zu können. Das dritte Organ, was profitiert ist Deine Haut. Die Ausscheidungen der Stoffwechselprodukte werden über die Haut abgegeben. Am Anfang kann es sein, dass Du Dich selber „riechst“ – das ist normal und OK. Daher solltest Du auch mehr Wechsel-Unterwäsche als normal für eine Woche mitnehmen. Die Haut unterstützt Du durch Trockenbürstenmassagen und Basenfußbäder. Du wirst sehen, sie fühlt sich samtig weich und frisch an. Und der Saunagang ist dann das „i“ Tüpfelchen Deiner persönliche Fastenauszeit.

Die Fastenwoche

Darauf darfst Du Dich freuen:
  • Du bist Teil einer kleinen Gruppe von mind. 8 und max. 10 Gleichgesinnten
  • Persönlich & individuell, ich bin für Dich da
  • Jeden Fastentag erleben wir gemeinsam mit einem fein abgestimmten Programm aus Bewegung und Entspannung
  • Es geht von Tag zu Tag aufwärts
  • Und Du genießt den Mix aus gemeinsamen Aktivitäten und Me-Time
  • Du lernst viele interessante Dinge zum Thema Fasten, bekommst aktuelle News zu Ernährung und praktische Unterstützung für die Zeit Zuhause.
Radfahren am Niederrhein
smile

So sieht Dein Tag aus:

  • Morgens bringen wir uns in Schwung mit „Fit-in-den Tag“ Bewegung, wir aktivieren unseren Kreislauf.
  • Zum Frühstück gibt es Obst- oder Gemüsesaft in Bio-Qualität mit Frischpflanzensäften
  • Danach geht´s raus – genieße die Weite und Ruhe der niederrheinischen Landschaft. Jeden Tag entdecken wir Neues, ob zu Fuß oder mit dem Rad.
  • Der Mittagssaft schmeckt dann besonders gut 😊
  • Zeit für Dich: Mittagsruhe – ein wahrer Luxus
  • Den Nachmittag kannst Du nach Deinen Wünschen gestalten. Vielleicht magst Du in die Sauna gehen?
  • Vor dem Abendessen ist Zeit für Austausch – Wie geht es Dir? Wie war Dein Tag?
    Hier plaudern wir in lockerer Atmosphäre und schließen mit einem Newsflash aus Fasten- oder Ernährungsthemen.
  • Wir genießen die frisch gebrühte Fastensuppe. Vielleicht schmeckst Du die einzelnen Zutaten raus?
  • „Wohlig, warm und zufrieden“ – Mit Entspannungsritualen aus der Yogapraxis, Meditation oder Achtsamkeit beenden wir den Tag.
Fastenwandern am Niederrhein
Rheinufer bei Wesel
Radfahren am Niederrhein
Wald
Regenbogen
Schafe mit Storch am Niederrhein

Fragen und Antworten zum Fasten

Wie geht Fasten – und mit wem?

Marie, Designerin:

„Ich habe mal ganz alleine gefastet. 14 Tage. Und die ganze Zeit gearbeitet, für meinen Mann sogar gekocht. Haushalt, Business – das volle Programm. Das waren 14 Tage voller Hunger. Obwohl es doch heißt ab dem 3. Tag sei der Hunger weg. Gebracht hat es mir nichts – naja, 6 kg weniger, aber danach ging mein Gewicht schnell wieder nach oben. Was habe ich falsch gemacht?“

Wiebke Lahrmann-Wesser, Fastencoach:

Als ich das erste Mal am Darß „Fasten unter Anleitung“ gemacht habe, sagte meine Mutter: “Wiebke, Du gibst viel Geld dafür aus, dass Du nichts zu Essen bekommst.“ Marie, Dein Hunger zeigt, dass das Fasten nicht richtig durchgeführt wurde.

In 5 Minuten lässt sich dieses Wissen nicht vermitteln. Die mentale und körperliche Situation ist wichtig. Wie gehe ich in die Fastenwoche hinein?

Bei mir bekommst Du Tipps für den optimalen Einstieg: Du wirst von mir angeleitet bevor das eigentliche Fasten losgeht. So stellst Du schon zu Hause Deine Ernährung um und kannst gut vorbereitet zu mir kommen.

Marie, Designerin:

Wie sieht so ne Fastenwoche aus?
Und was sind das für Menschen, mit denen ich meine Zeit verbringen werde?

Wiebke Lahrmann-Wesser, Fastencoach:

Aus meiner über 20-jährigen Fastenerfahrung kann ich sagen: Man trifft, ich sage mal, bunte Menschen. Einige wollen abnehmen, andere suchen eine Auszeit nur für sich oder wollen etwas Neues erleben. Andere brauchen Entspannung oder wollen neue Gedanken kommen lassen und interessante Menschen kennenlernen.

Viele wollen etwas für ihre Gesundheit tun, also präventiv. Oder Inspiration für eine veränderte Lebensweise.

Unsere Woche lässt sich mit 3 Worten beschreiben:

  • Ernährung  (die von Innen kommt – Stichwort Fastenstoffwechsel)
  • Bewegung (aktiver Start in den Tag, Wandern, Radfahren)
  • Entspannung (Yoga, Achtsamkeit, Meditation)

Du hast viel Zeit für Dich, kannst am gemeinsamen Programm teilnehmen oder Dich ausklinken, falls Dir danach ist. Trotzdem ist die Dynamik der Gruppe und das „Miteinander erleben“ das Zünglein an der Waage.

Zeitenwende – durch (Basen-) Fasten

Marie, Designerin:

Ich fürchte mich vor einer erneuten „Ich habe Hunger-Dauerschleife“. Werden wir während einer Fastenwoche bei Dir irgendwie verpflegt? Und wenn ja, wie?

Wiebke Lahrmann-Wesser, Fastencoach:

Beim Buchinger Fasten verzichten wir über einen festgelegten Zeitraum (5 Tage) auf feste Nahrung. Unser Körper stellt von „Energie von Außen“ (Nahrung) auf „Energie von Innen“ (Fastenstoffwechsel) um. Das Signal dafür bekommt er durch Glaubern und Einläufe. Danach geht es Dir von Tag zu Tag besser.

Das Wichtigste ist viel zu trinken. Auf den Fastenverlauf abgestimmt bekommst Du Tee, Wasser und frisch zubereitete, salzarme Gemüsebrühe. Die Nieren arbeiten verstärkt und „spülen“ ordentlich.

Damit Du aber weiterhin mit Vitaminen und Nährstoffen versorgt bist, gibt es morgens einen Cocktail mit Frischpresspflanzensaft, mittags einen Obst-/Gemüsesaft sowie Zitronenschnitze. Und Du bekommst Honig als „Zucker für´s Gehirn und die Nerven“. Wenn Du Dir nicht sicher bist, gibt es außerdem das „Basenfasten“, wo Du „richtige“ Nahrung zu Dir nehmen kannst.

Marie, Designerin:

Das klingt interessant ….

Wiebke Lahrmann-Wesser, Fastencoach:

Im Unterschied zum Buchinger Fasten bekommst Du hier 3* Tage Essen, jedoch mit dem Fokus auf „Entsäuern“, d.h. überwiegend Obst und Gemüse in unterschiedlichen Zubereitungsformen. Basenfasten ist ein guter Einstieg, wenn Du Dich an das Thema Fasten rantasten möchtest.

Du änderst Deine Essgewohnheiten. Ideal ist, wenn Du Dich nach dem Fasten noch etwas weiter „achtsam und bewusst“ ernähren möchtest. Du nimmst nicht so viel ab, wie beim Buchinger Fasten, weil Du nicht in den Fastenstoffwechsel kommst. Aber es bietet viele gesundheitliche Vorteile:

Der Säure-Basen-Haushalt kommt ins Gleichgewicht, Dein Körper bekommt ausreichend Zeit für die Verdauungsarbeit. Nährstoffe werden optimal verwertet. Du entlastest und entschlackst. Vor allem Haut und Bindegewebe profitieren. Du fühlst Dich körperlich und seelisch fitter.

Marie, Designerin:

Also kann ich mich entscheiden: Fasten nach Buchinger oder Basenfasten?

Wiebke Lahrmann-Wesser, Fastencoach:

Ja, wie es für Dich gut ist und in Deinen „Lebensplan“ passt. Als Fastencoach begleite ich Dich durch die Woche. Bei beiden „Fastenformen“ wirst Du – mit Lebensfreude – Deinen Körper besser verstehen lernen. Neues zu entdecken, auch bei sich selbst, kann ungeheure Energie freisetzen. Man lernt innehalten – wenn man will.

Wir sprechen über die Dinge, die wir erleben und Du erhältst so ganz nebenbei, beim Wandern, Radfahren oder drumherum, viel Wissen darüber, was in Deinem Körper gerade passiert, welche Organe beim Fasten beteiligt sind, ihre Funktionen und wie Ernährung und Bewegung zusammenhängen.

Diese Woche ist für einige Teilnehmer das Signal, den „Resetknopf“ zu drücken und danach mit einer neuen Lebensweise durchzustarten. Quasi eine Zeitenwende.     

Gelassen, euphorisch oder nah am Wasser gebaut…

Marie, Designerin:

Wie muss ich mir die Stimmung beim Fastenwandern vorstellen? Manchmal bin ich nah am Wasser gebaut, manchmal „himmelhoch jauchzend“, manchmal gelassen. Verstärken sich alle Gefühle beim Fasten?

Wiebke Lahrmann-Wesser, Fastencoach:

Das kann ich so allgemein nicht sagen. Wir machen beim Zusammenkommen morgens, vor und nach den Unternehmungen, und abends einen kleinen Check-up: „Wie geht es mir – Kopf, Bauch, Beine“.

So habe ich Dich und die Gruppe immer im Blick und kann reagieren, abfedern oder auffangen.

Meine Aufgabe als Fastencoach ist es, dafür zu sorgen, dass es allen Teilnehmern gut geht. Ich stabilisiere, inspiriere und kümmere mich.

Du kannst die Zeit nutzen, in Dich zu hören und zur Ruhe zu kommen. Wenn Du das Gefühl hast, etwas loswerden zu wollen: Vielleicht hilft der Austausch mit Gleichgesinnten. Oder Du sprichst mich an.

Diese Tage müssen für Dich komfortabel und angenehm sein. Am besten voller Lebensfreude!